Ubongo

Ubongo
 

Ubongo ist ein schnelles und spaßiges Gesellschaftsspiel, bei dem jede Menge Spaß und Spannung aufkommt. Die Idee hinter Ubongo ist relativ simpel, könnte aber genialer nicht sein. Jeder Spieler in Ubongo erhält eine Legetafel und 12 Legeteile. Sobald gewürfelt wird und entschieden wurde, welche Legeteile benutzt werden dürfen, müssen die Spieler so schnell wie möglich ihre Legetafel mit den Legeteilen füllen. Der erste Spieler, der seine Tafel vollkommen belegt hat, muss „Ubongo!“ rufen und darf seine Spielfigur auf dem Spielplan weiterbewegen. Dort gibt es verschiedene Edelsteine für die Spieler einzusammeln und am Ende gewinnt der Spieler, der die meisten Edelsteine einer Farbe gesammelt hat. Geschwindigkeit, Nervenkitzel und jede Menge Spaß erwarten die Spieler im tollen Brettspiel Ubongo.

Ubongo im Überblick

Spielmaterialien

Ubongo - TeileZu den Spielmaterialien in Ubongo gehört ein Spielplan, auf dem die Edelsteine verteilt werden. 72 Edelsteine, 36 Legetafeln und 4 x 12 Legeteile stellen die anderen Hauptkomponenten dar. Weiterhin gibt es eine Sanduhr, die die Zeit für die Runden darstellt und vier unterschiedliche Spielfiguren, die von den Spielern am Anfang des Spiels ausgewählt werden müssen. Zusätzlich gibt es noch einen Sonderwürfel, dessen Funktion weiter unten detailliert erklärt wird.

Spielvorbereitungen

  • Noch vor dem ersten Spiel müssen die Teile vorsichtig aus dem Karton gelöst und die Stanzreste aus den Spielplanlöchern entfernt werden. Anschließend kann sich den Vorbereitungen der ersten Runde von Ubongo gewidmet werden.
  • Die beiden länglichen Seiten des Spielplans werden ineinandergefügt und in der Mitte des Spielfeldes ausgelegt, sodass jeder Spieler den Plan gut erreichen kann.
  • Jeder Edelstein wird in ein Loch vom Spielplan eingefügt. Dabei spielt die Anordnung keine Rolle. Es empfiehlt sich aber, die Edelsteine wahllos und unkoordiniert zu verteilen.
  • Nun muss jeder Spieler eine Spielfigur wählen und diese auf eine der sechs roten länglichen Linien stellen. Dabei ist es egal, ob zwei Spielfiguren auf derselben Linie stehen.
  • Jeder Spieler erhält ein Set bestehend aus 12 unterschiedlichen Legeteilen. Dabei muss darauf geachtet werden, dass die Spieler dieselben Legeteile besitzen, damit Chancengleichheit besteht.
  • Nun liegt die Entscheidung bei den Spielern. Es kann mit der einfachen Seite der Legetafeln (je 3 Teile pro Symbol) oder mit der schwierigeren Seite (je 4 Teile pro Symbol) gespielt werden. In den ersten Runden empfehlen wir die einfache Seite. Fortgeschrittene Spieler können sich an die schwierigere Seite wagen.
  • Die Anzahl der Legetafeln, die jeder Spieler erhält, richtet sich nach der Anzahl der Spieler.
  • 2 Spieler: 18 Legetafeln werden zurückgelegt und werden nicht gebraucht.
  • 3 Spieler: 9 Tafeln werden zurückgelegt.
  • 4 Spieler: Alle 36 Legetafeln werden benutzt. Diese werden gemischt und mit der Seite, die nicht im Spiel benutzt wird, nach oben gerichtet auf einen Stapel gelegt.

Der Spielablauf bei Ubongo

Teile legen

Ubongo - SpielmaterialienNun kann das Spiel beginnen. Jeder Spieler nimmt seine eine Legetafel vom Stapel und legt diese mit der Seite, die bespielt wird, nach oben ausgerichtet vor sich hin. Der Startspieler, der vorher bestimmt worden ist, nimmt nun den Würfel und würfelt ein Symbol. Mit der anderen Hand dreht er die Sanduhr um und das Spiel beginnt. Jeder Spieler muss nun auf die Legetafel schauen und sich die Legeteile suchen, die neben dem Symbol abgebildet sein. Legeteile, die nicht abgebildet sind oder neben einem anderen Symbol stehen, dürfen nicht verwendet werden, egal ob diese passen. Zeigt der Würfel beispielsweise ein Haus, dürfen nur Legeteile verwendet werden, die neben dem Haus zu sehen sind. Der erste Spieler, der es schafft, seine Legetafel mit den vorgegebenen Teilen zu belegen, muss „Ubongo“ rufen. Die Mitspieler dürfen weiterknobeln, solange die Sanduhr nicht abgelaufen ist.

Spielfiguren bewegen und Edelsteine sammeln

Ubongo - RückseiteJetzt beginnt die zweite Phase des Spiels. Der Spieler der zuerst „Ubongo“ gerufen hat, darf seine Spielfigur um bis zu drei Spielfelder in die eine oder andere Richtung auf den sechs roten Spielfeldern bewegen. Dem Spieler ist es ebenso erlaubt, seine Spielfigur stehen zu lassen. In der Reihe, in der der Spieler nun gelandet ist oder einfach stehen geblieben ist, darf er die vordersten beiden Edelsteine nehmen. Die Edelsteine müssen noch vor Ablauf der Sanduhr genommen werden. Schafft es ein zweiter Spieler mit seiner Legetafel fertig zu werden, ruft er ebenfalls „Ubongo“ und darf seine Figur um zwei Felder bewegen. Dem dritten Spieler verbleibt ein Feld, dem Letzten keines. Schaffen es diese Spieler, ihre Legetafel innerhalb der Zeit zu lösen, dürfen auch sie sich die vordersten beiden Edelsteine der dazugehörigen Reihe nehmen. Ist die Zeit abgelaufen, gehen sie leer aus.

Ende einer Spielrunde

Ist die Zeit in der Sanduhr abgelaufen, endet die Runde und die Legetafeln werden auf einen gesonderten Stapel aufgereiht. Anschließend erhält jeder Spieler eine neue Spieltafel. Der linke Spieler vom Mitspieler, der Würfel und Uhr hatte, nimmt diese an sich und eine neue Runde startet.

Spielziel

Ubongo - Legetafeln

  • Das Spiel ist zu Ende, wenn alle Legetafeln gespielt wurden. Das sollte nach 9 Runden der Fall sein. Ausnahme ist das Spiel mit 2 Spielern. Dort werden 18 Runden gespielt.
  • Gewinner ist der Spieler, der die meisten Edelsteine einer Farbe gesammelt hat.
  • Szenario: Spieler 1 (8 blaue Edelsteine, 2 rote und 1 gelber), Spieler 2 (7 rote Edelsteine, 3 blaue und 1 gelber). Spieler 1 gewinnt.
  • Sollten zwei Spieler von einer Farbe dieselbe Anzahl haben, gewinnt der Spieler, der die meisten Edelsteine von der zweiten Farbe hat. Falls es auch dort ein Unentschieden gibt, geht es zur dritten Farbe usw.

Weitere Regeln

  • Schafft es kein Spieler, in der vorgegebenen Zeit seine Legetafel zu lösen, wird die Sanduhr erneut umgedreht, bis ein Spieler seine Tafel lösen kann. Sollte der Umstand eintreten, dass kein Spieler eine Lösung findet, werden die Tafeln beiseite gelegt und neue hinzugenommen.
  • Ziehen zwei Spieler zur selben Zeit die Spielfigur auf ein gleiches Feld, bekommt der Spieler die Edelsteine, der am schnell zugreift.
  • Die gesammelten Edelsteine werden vor den Spielern aufgereiht, sodass alle Spieler die komplette Übersicht haben, welcher Spieler welche Edelsteine besitzt.
  • Sind alle Edelsteine einer Reihe gesammelt, geht der Spieler, der seine Figur dorthinzieht, leer aus.
  • Wenn ein Spieler vor Ablauf der Zeit seine Tafel nicht richtig löst, darf er weder ziehen noch erhält er Edelsteine.

Tipps und Tricks

In Ubongo gibt es viele Tricks. Spieler sollten möglichst darauf achten, sich auf eine Farbe zu konzentrieren, von der noch viele Edelsteine vorhanden sind und die nicht von anderen Mitspielern eingesammelt werden. Außerdem sollte man ein Auge auf die Edelsteine des Mitspielers haben. Sieht man zum Beispiel, dass Spieler A viele rote Edelsteine sammelt, kann es sich lohnen, diesem Spieler die restlichen roten Edelsteine vor der Nase wegzuschnappen, sodass er sich auf eine andere Farbe konzentrieren muss. Konzentriert euch auf 2-3 Farben, von denen ihr viele Edelsteine einsammelt.

Fazit

[note color=“#CDE8C9″]Ubongo ist das perfekte Spiel für jedermann. Zwar zielt das Spiel auf Jungen und Mädchen im Grundschulalter ab, aber auch Erwachsene können mit Ubongo jede Menge Spaß haben. Das schnelle und aufregende Spielsystem sorgt für Spannung und Adrenalin und stärkt dabei das Denkvermögen der Spieler. Die verschiedenen Legeplatten und Symbole sorgen für die nötige Abwechslung und am Ende wird der Spieler Sieger sein, der sich die beste Taktik zurechtgelegt hat.[/note]

Leave a Reply