Thunderstone

Thunderstone
 

Im legendären Fantasy-Kartenspiel Thunderstone begeben die Spieler sich auf die Suche nach dem bekannten Donnersteinen, die tief in Höhlen und Dungeons versteckt liegen. Im Dorf von Thunderstone erzählt man sich, dass eine Spur zu den Donnersteinen gefunden worden ist und das die Ritter der Verdammnis ihre grauenhaften Günstlinge entsendet haben, um die Donnersteine zu bergen und Chaos über die Welt zu bringen. Im Dorf Barrowsdale sammeln sich nun alle mutigen Helden und Krieger, die die furchtbaren Truppen der Dunkelheit stoppen und die Donnersteine retten wollen. Begebt euch in eine epische Fantasy-Welt voller Helden, Magie und Waffen. Erschafft euer eigenes Deck im Kartenspiel Thunderstone und tretet gleichzeitig gegen vier weitere Mitspieler an, die alle dasselbe Ziel haben; die Donnersteine zu finden und zu noch mehr Macht zu gelangen.

Spielmaterialien

Thunderstone SpielIm Spiel Thunderstone sind 580 Karten enthalten. Diese sind aufgeteilt in 1x Donnerstein, 5×2 Übersichtskarten, 32 Erfahrungspunkte, 38 Zufallskarten, 80 Monsterkarten, 90 Basiskarten (inklusive Krankheitskarten), 132 Heldenkarten, 152 Dorfkarten und 50 übergroße Kartentrenner. Gleich zu Beginn muss gesagt werden, dass Thunderstone ein sehr komplexes und schwieriges Kartenspiel ist, was auch auf unterschiedliche Weise gespielt werden kann. Es müssen nicht alle Karten für jede Runde benutzt werden, mehr dazu im weiteren Text.

Spielziel

Ihr seid Anführer einer Truppe aus Gefährten, die sich zusammengeschlossen haben, um den sagenumwobenen Donnerstein in den Tiefen des Dungeons zu finden. Macht aus euren Gefährten Helden und Krieger und findet den Donnerstein, um das Spiel zu beenden. Der Spieler stellt sein Deck eigens zusammen aus Helden, Ausrüstung und Eigenschaften. Nur die perfekte Zusammenstellung wird dafür sorgen, dass ihr erfolgreich aus Thunderstone hervorgeht und den Donnerstein euer Eigen nennen könnt.

Spielaufbau

Thunderstone LogoIn Thunderstone werden nicht alle Karten für jede Partie benötigt. Erfahrene Spieler können eigene Zusammenstellungen für verschiedene Partien ausprobieren oder den folgenden Spielaufbau mit Zufallskarten. Falls es eure erste Partie Thunderstone ist, empfehlen wir euch, den Spielaufbau mit Basiskarten zu verwenden, den wir direkt unter den Zufallskarten beschreiben. Dennoch solltet ihr auch die Beschreibung der Zufallskarten lesen, um zu wissen, wie der Spielaufbau funktioniert.

Spielaufbau mit Zufallskarten (Erfahrene Spieler)

Solltet ihr schon ein paar Runden Thunderstone gespielt haben, empfehlen wir euch diesen Aufbau. Für jeden Typ von Monsterkarte (8 Stück), Heldenkarte (11 Stück) und Dorfkarte (19 Stück) gibt es 1 Zufallskarte. Für jeden Typ erstellt ihr einen Stapel mischt diesen ordentlich durch und reiht diese drei Stapel nebeneinander auf. Die Karten werden nur für den Spielaufbau gebraucht, anschließend können diese wieder in die Schachtel zurückgelegt werden.

1.) Zufällige Monster – Das Dungeondeck

Deckt die obersten drei Zufallskarten der Monster auf. Plant ihr ein langes Spiel, werden vier Karten aufgedeckt. Zu jeder Zufallskarte gehören jeweils 10 Monsterkarten mit verschiedenen Monstern. Es werden nun die 30 dazugehörigen Monsterkarten genommen und gut gemischt in einem Stapel abgelegt. Die obersten 10 Karten werden abgenommen und separat verdeckt hingelegt. Dort wird – ohne hinzuschauen – der Donnerstein eingemischt. Anschließend werden diese 11 Karten unter den restlichen 20 Monsterkarten platziert, sodass wieder nur noch ein Monsterstapel existiert – das Dungeondeck.

Thunderstone KarteNeben dem Dungeondeck muss genug Platz gelassen werden, damit immer drei Monster platziert werden können, mit denen ihr euch im Dungeon messen müsst. Dafür müsst ihr die drei obersten Karten abnehmen und neben dem Dungeondeck platzieren. Die Karte direkt neben dem Dungeondeck erhält die Position 3, die daneben die Position 2 und die dritte erhält die Position 1.

2.) Basiskarten und Zufällige Heldenkarten

Zeit dafür, endlich Helden zu wählen, die sich auf die Suche nach dem Donnerstein begeben. Zunächst werden die Basiskarten aus Thunderstone platziert. Diese erkennt ihr am Stern-Symbol, welches sich auf der linken Seite der Karten befindet. Die vier Kartenstapel Miliz, Dolch, Fackel und Proviant werden offen neben dem Dungeondeck und den Monstern ausgelegt. Anschließend deckt ihr die obersten vier Heldenkarten auf. Zu jedem Typ gibt es 12 Heldenkarten, die den Helden auf unterschiedlichen Erfahrungsstufen zeigen (6x Stufe 1, 4x Stufe 2 und 2x Stufe 3).

Für jeden der vier zufälligen Helden wird ein Stapel offen aus den Karten mit den Erfahrungsstufen erstellt. Ganz unten werden die Stufe 3 Karten platziert, darüber die Stufe 2 Karten und an oberster Stelle die sechs Stufe 1 Karten. Zur Unterscheidung unterscheiden sich die Helden leicht am Namen in den unterschiedlichen Stufen und es existieren Farbänderungen am Kartenrand.

3.) Zufällige Dorfkarten

Thunderstone HeldDie Dorfkarten stellen eure Ressourcen dar, die ihr im Dorf kaufen könnt und die euch im Kampf gegen die Monster unterstützen. Die obersten 8 Dorfkarten werden aufgedeckt und die dazugehörigen Dorfkarten in 8 verschiedene Stapel aufgeteilt. Diese werden offen neben die Heldenkarten gelegt. Helden-, Basis- und Dorfkarten werden zusammen „Dorf“ genannt und bilden eine eigene „Ortschaft“ im Spielverlauf.

Nun werden die Krankheiten und Erfahrungspunkte in 2 separaten Stapel neben das Dorf gelegt. Daneben sollte noch ein Platz für den „Müllhaufen“ sein, auf dem zerstörte Karten gesammelt werden. Nun zieht jeder Spieler folgende Karten:

  • 6x Miliz,
  • 2x Fackel,
  • 2x Dolch,
  • 2x Proviant.

Diese 12 Karten werden Kommandodeck genannt. Das Kommandodeck wird von jedem Spieler gut gemischt und verdeckt vor dem Spieler abgelegt. Daneben sollte Platz für einen Ablegestapel gelassen werden, wo abgelegte Karten platziert werden können. Anschließend werden sechs Karten von jedem Spieler gezogen und das Abenteuer kann beginnen!

Zusammenfassung für den Spielaufbau

Thunderstone Effekt1. Errichtet den Dungeon

  • Ziehe 3 oder mehr Monster-Zufallskarten oder nimm die Monster eines vorgegebenen Spielaufbaus
  • Stelle das Dungeondeck zusammen
  • Mische den Donnerstein unter die untersten 10 Karten
  • Lege drei Monster offen in den Dungeon

2. Bevölkert das Dorf

  • Platziere die Basiskarten
  • Ziehe 4 Helden-Zufallskarten oder nimm die Helden eines vorgegebenen Spielaufbaus; platziere die entsprechenden Stapel im Dorf
  • Ordne die Heldenstapel nach den Stufen
  • Ziehe 4 Dorf-Zufallskarten oder nimm die Dorfkarten eines vorgegebenen Spielaufbaus; platziere die entsprechenden Stapel im Dorf
  • Platziere die Krankheiten
  • Platziere die Erfahrungspunkte

3. Beginnt das Spiel

  • Jeder Spieler nimmt 12 Karten für sein Kommandodeck
  • Kommandodeck mischen und sechs Karten ziehen

Spielaufbau im ersten Spiel

Thunderstone CoverIst das eure erste Partie Thunderstone, solltet ihr anstatt der oben genannten Zufallskarten die folgende Zusammenstellung der Karten im Spiel verwenden.

Monsterkarten

  • Zauberwesen
  • Schleim
  • Ritter der Verdammnis – Humanoid

Heldenkarten (alle Stufen)

  • Elf
  • Lorigg
  • Regier
  • Thyrier

Dorfkarten

  • Kampfeswut
  • Feuerball
  • Flammenschwert
  • Magischer Lichtstein
  • Magische Aura
  • Kurzschwert
  • Speer
  • Stadtwache

Spielablauf

Der Spieler mit dem meisten Mut beginnt. Danach folgen die Mitspieler im Uhrzeigersinn. Während des Zuges darf der Spieler genau 1 der 3 nun genannten Möglichkeiten durchführen.

  • Dorfbesuch
  • Kampf im Dungeon
  • Erholung

Jede dieser Aktionen ist mit bestimmten Schritten festgelegt, die nun näher erläutert werden.

Dorfbesuch

  1. Lege deine Handkarten offen vor dir aus.
  2. Es dürfen beliebig viele der Dorfeffekte genutzt werden, die auf deinen Karten vermerkt sind. Ob das nun mehr Gold oder weiter Karten zum Ziehen sind. Jedoch darf jede Karte mit dem Effekt nur einmal genutzt werden, die Reihenfolge spielt keine Rolle. Zerstörst du Karten, wandern diese auf den Müllhaufen. Goldproduktion und Effekte sind kumulativ.
  3. Nun wird dein Gesamtgoldwert ermittelt, indem du die Goldwerte aus den aufgedeckten und unzerstörten Karten aus Schritt zwei addierst.
  4. Es darf nun 1 Karte aus dem Dorf gekauft werden. Es darf lediglich die oberste Karte eine Kartenstapels gekauft werden und der Preis der Karte muss niedriger oder gleich mit deinem Gesamtgoldstand sein. Überfälliges Gold verfällt am Ende der Runde. Sollte es dir erlaubt sein, mehrere Karten durch einen Effekt zu kaufen, muss auch hier der Preis niedriger oder gleich sein, wie der Kontostand deines Goldes beträgt.
  5. Hast du bereits Erfahrungspunkte gesammelt, kannst du nun beliebig viele Heldenkarten die du auf der Hand hast, um 1 Stufe hochstufen. Die genauen Regeln werden im unteren Kapitel „Das Hochstufen von Helden“ erläutert.
  6. Alle Handkarten und eventuell offen aufgedeckte Karten vom Kommandodeck werden nun offen auf den Ablegestapel gelegt. Dann werden 6 neue Karten vom Kommandodeck gezogen.

Wichtig: Die oben genannten Schritte müssen in dieser Reihenfolge abgearbeitet werden.

Kampf im Dungeon

  1. Lege deine Handkarten offen vor dir aus.
  2. Es dürfen beliebig viele Dungeoneffekte genutzt werden. Ausnahme bilden Krankheiten und andere Effekte, die ausgeführt werden müssen. Die restlichen Effekte können genutzt oder ignoriert werden. Helden können mit 1 Waffe ausgerüstet werden, falls sie die notwendige Stärke besitzen.
  3. Bestimme die Position genau eines Monsters, das du angreifen möchtest.
  4. Der Kampf wird so durchgeführt, wie er unter dem Kapitel „Kämpfe“ in der Anleitung des Spieles beschrieben ist: Errechne den Gesamt-Angriffswert, abzüglich aller Lichtwerte. Wende alle Kampfeffekte an und passe eventuell deinen Angriffswert an. Wirst du besiegt, wird die Karte des Monsters unter das Dungeondeck geschoben. Gewinnst du, wird die Monsterkarte offen auf deinen Ablegestapel gelegt. Eventuelle Beute, die das Monster getragen hat, kannst du nun dein eigen nennen. Die Lücke die das Monster im Dungeon hinterlässt, wird gefüllt, indem alle Monster eine Position nach vorne geschoben werden und die dritte Position mit einer neue Monsterkarte aufgefüllt wird. Vorhandene Durchbrucheffekte können nun angewendet werden.
  5. Alle Handkarten und eventuell offen aufgedeckte Karten vom Kommandodeck werden nun offen auf den Ablegestapel gelegt. Dann werden 6 neue Karten vom Kommandodeck gezogen.

Erholung

  • Du darfst 1 Handkarte zerstören
  • Lege alle deine restlichen Handkarten offen auf den Ablegestapel und ziehe sechs neue Karten vom Kommandodeck

Zerstörte Spielkarten werden auf dem Müllhaufen abgelegt und können für diese Spielrunde nicht wieder benutzt werden. Ausnahmen bilden Krankheiten und Erfahrungspunkte. Diese werden – bei Zerstörung – auf den dazugehörigen Stapel abgelegt.

Zugende

Hat der Spieler es geschafft, den Donnerstein zu erbeuten, endet das Spiel mit sofortiger Wirkung. Schafft er es nicht, setzt sich das Spiel mit dem Zug des linken Nachbarn fort.

Dein Kommandodeck

Das Kommandodeck ist der eigene Kartenstapel der zum jeweiligen Spieler gehört. Im Verlauf von Thunderstone, sammelt der Spieler durch Kauf im Dorf oder Sieg im Dungeon neue Karten. Diese werden immer auf dem Ablegestapel platziert. Tritt der Fall ein, dass du sechs Karten vom Kommandodeck nachziehen musst, dieser aber weniger Karten besitzt, werden zunächst alle Karten gezogen, dann der Ablegestapel gut gemischt, verdeckt platziert und die restlichen Karten werden vom Ablegestapel gezogen, der jetzt das neue Kommandodeck darstellt. Bei Spielende werden die Siegpunkte aller Karten in deinem Kommandodeck zusammengezählt. Diese sind in einem grünen Symbol rechts auf manchen Karten platziert.

Die Dorfkarten

Die Dorfkarten unterscheiden sich in Dorfbewohner, Ausrüstung und Zaubersprüche. Indem du solche Karten kaufst, kannst du diese im späteren Verlauf dem Kommandodeck hinzufügen. Zuerst werden diese jedoch auf dem Ablegestapel platziert. Viele Dorfkarten verstärken deinen Helden im Dungeon, weshalb diese Karten auch nur im Dungeon eingesetzt werden können. Karten mit Dorfeffekten können ebenso nur im Dorf eingesetzt werden.

Die Heldenkarten

Jeder Held besitzt eine Rasse und eine Klasse. Außerdem verfügen sie über nichtmagischen Angriff, magischen Angriff und Spezialeigenschaften, die gegen Monster aus dem Dungeon eingesetzt werden können. Die Anzahl der Heldenkarten ist beschränkt. Ist ein Stapel aufgebraucht, wird dieser auch nicht mehr aufgefüllt.

Spielende

Erreicht der Donnerstein im Kartenspiel Thunderstone die Position 1 des Dungeons, endet das Spiel. Besiegt der Spieler in einem Zug das Monster auf Position 1 und der Donnerstein rückt auf diese Position, erhält der Spieler den Donnerstein und legt ihn auf seinen Ablegestapel und das Spiel endet ebenso. Nun legt der Spieler alle Karten auf seiner Hand, dem Ablegestapel und dem Kommandodeck auf einen Stapel und zählt die Siegpunkte.

Der Spieler, der die meisten Siegpunkte gesammelt hat, gewinnt das Spiel. Haben zwei Spieler dieselbe Anzahl an Siegpunkten, gewinnt der Spieler, der den Donnerstein besitzt. Hat keiner von beiden den Donnerstein, gibt es mehrere Gewinner.

Tipps und Tricks

Thunderstone ist wahnsinnig komplex und der Spieler kann verschiedene Taktiken verfolgen, um zum Sieg zu gelangen. So kann man sich zum Beispiel auf starke Heldenkarten konzentrieren, um möglichst viele Monster aus dem Weg zu räumen, die dem Spieler wiederum Siegpunkte geben. Aber auch anderen Taktiken führen zum Sieg. Fakt ist, dass ein Spieler mehrere Partien von Thunderstone spielen muss, um ein Gespür dafür zu entwickeln, zu welchem Zeitpunkt welche Strategie nützlich ist und wann nicht mehr an einer Taktik festgehalten werden sollte.

Fazit zu Thunderstone

[note color=“#CDE8C9″]Thunderstone ist ein absoluter Pflichtkauf für Fans von Fantasy und Kartenspielen. Thunderstone ist nicht nur wahnsinnig komplex und bietet somit ein wahrhaft episches und einzigartiges Spielerlebnis, das Spielgefühl bei Thunderstone ist so intensiv, das man schon kurz nach Beginn anfängt mitzufiebern und in die aufwendig gestaltete Welt eintaucht. Nebenbei wird das logische Denkvermögen trainiert und der Spieler muss sich kreative Taktiken ausdenken, um am Ende als Sieger aus der Partie herauszugehen.[/note]

Leave a Reply