Risiko – Das Brettspiel im Test

Risiko – Das Brettspiel im Test
 

Im Gesellschaftsspiel Risiko geht es darum, mit einer Armee möglichst viele Gebiete auf der Weltkarte zu erobern. Der Reihe nach versucht jeder Spieler seine Gegner von Ländern zu vertreiben und diese zu besetzen. Strategisches Fingerspitzengefühl ist gefragt. Um zu gewinnen, müssen die Truppen clever eingesetzt und Angriffe geschickt durchgeführt werden. Der Spieler, der die Meisten Gebiete besetzt, gewinnt!

Spielmaterialien

Risiko SpielbrettDas Spielmaterial von Risiko besteht aus einem Spielbrett, zwei roten und drei schwarzen Würfeln, fünf verschieden farbigen Armeen eines Typus mit jeweils 60 Einzelteilen, zwei Übersichtskarten, 42 Gebietskarten und einer Waffenstillstandskarte.

Das Spielbrett gleicht einer Karte der Erde. Darauf sind die sechs Kontinente Nord- und Südamerika, Europa, Asien, Afrika und Australien abgebildet. Jeder Kontinent hat eine andere Farbe und ist in mehrere Gebiete unterteilt. Insgesamt gibt es 42 Gebiete.

Jede Armee besteht aus drei verschiedenen Truppentypen, die jeweils eine andere Bedeutung haben. Die Infanterie (das Männchen) kommt je Farbe 40 Mal vor und steht für eine Einheit. Die Kavallerie (das Pferd mit Reiter) kommt zwölf Mal vor und steht für fünf Einheiten. Die Artillerie gibt es acht Mal. Sie steht für zehn Einheiten.

Die Übersichtskarten sind für unerfahrene Risiko-Spieler gedacht. Sie enthalten hilfreiche Informationen und eine kurze Schritt für Schritt Anleitung. Jede Gebietskarte enthält eines der auf dem Spielfeld abgebildeten 42 Gebiete. Außerdem sind ein oder zwei Sterne abgebildet.[divider top=“1″]

Spielvorbereitung

Risiko BrettspielBevor der eigentliche Spielablauf beginnt, werden Vorbereitungen getroffen.

Schritt 1 – Gebietskarten austeilen

Zu erst werden alle 42 Gebietskarten auf die Spieler verteilt. Je nach Spieleranzahl fällt die Anzahl der Karten ungleichmäßig aus.

Schritt 2 – Armeen ausgeben und aufstellen

Nun erhält jeder Spieler eine Armee. Die Einzelteile werden neben das Spielbrett gelegt. Die Gebietskarten werden angeschaut. Auf alle Gebiete, die auf der Karte mit einem Stern gekennzeichnet sind, wird eine Einheit gestellt. Zwei Sterne stehen für zwei Einheiten und die Gebiete werden entsprechend ausgestattet. Hat jeder Spieler seine Armeen aufgestellt, muss auf jedem Land mindestens eine Einheit stehen. Durch die unterschiedlichen Farben der Armeen, erkennt jeder Spieler welche Länder ihm und welche den Gegnern gehören. Die restlichen Einheiten werden als Vorrat zur Seite gelegt.

Schritt 3 – Gebietskarten mischen

Jetzt werden alle Gebietskarten eingesammelt und gemischt. Ungefähr in die Mitte des Stapels wird die Waffenstillstandskarte verdeckt geschoben.[divider top=“1″]

Spielablauf

Anschließend darf jeder Spieler weitere Armeen auf seinen Gebieten verteilen. Grundsätzlich erhält jeder Spieler in jeder Runde drei zusätzliche Einheiten, mit der weitere Gebiete besetzt werden können. Damit die fleißigen Spieler belohnt werden, wird eine zusätzliche Anzahl von Einheiten berechnet. Jeder Spieler zählt seine Länder. In einer Tabelle wird abgelesen, wie viele Einheiten jeder Spieler für seine Gebiete erhält. Gehören ihm aktuell beispielsweise zwölf Länder, erhält er zusätzlich zu den drei Grundeinheiten eine weitere Einheit.

Einheiten verteilen

Nun verteilt jeder Spieler seine berechneten Einheiten auf seinen Ländern. Dabei wird frei entschieden, ob alle Einheiten auf ein Land oder auf mehrere Länder verteilt werden.

Eroberung

Nun geht es darum, fremd besetzte Länder zu erobern. Der Spieler, der an der Reihe ist, entscheidet welches Land er angreifen will. Mit höchstens drei Einheiten zieht er in das angrenzende gegnerische Land. Mindestens eine Einheit muss im eigenen Land die Stellung halten. Der Verteidiger darf mit einer oder zwei Einheiten in das angreifende Land vorrücken.

Würfeln

Je verteidigender Einheit würfelt der Verteidiger mit einem roten Würfel. Angreifer würfeln je angreifender Einheit mit einem schwarzen Würfel. Sind die Würfel des Angreifers höher verliert der Gegner eine Einheit und umgekehrt. Die verlorenen Einheiten werden zum Vorrat zurückgelegt.

Gebietskontrolle

Hat der Verteidiger nach dem Würfeln keine Einheiten mehr in seinem Land gehört dieses jetzt dem Angreifer. Bleibt ein Verteidiger übrig, bleibt das Land in seinem Besitz. Wurden Gebiete erobert, darf der Angreifer eine Karte vom Stapel nehmen. Diese Karten dürfen gegen Einheiten eingetauscht werden. Besitzen Spieler ganze Kontinente werden sie mit Einheiten belohnt. Der Reihe nach ist jeder Spieler am Zug und versucht mit Angriffen gegnerische Gebiete zu erobern.

Spielziel

Der Spieler, der zuerst die verlangte Gebietsanzahl besitzt, hat gewonnen. Wird vorher die Waffenstillstandskarte gezogen, gewinnt der Spieler mit den meisten Gebieten.[divider top=“1″]

Fazit

[note color=“#CDE8C9″]Risiko ist ein umfangreiches Gesellschaftsspiel, das für jede Menge Spannung und Spielspaß sorgt. Geduld, Geschick und strategisches Handeln sind gefragt.[/note]

Leave a Reply